Bienen und Honig

Startseite

 Einleitung
 Bücher
 Körperbau
 Ernährung
 Königin
 Arbeiterin
 Drohn
 Bienenstachel
 Fortpflanzung
 Entwicklung
 Bienen und Menschen
 Propolis
 Produkte
 Honigewinnung
 Imker
 Kommunikation
 Pheromone
 Angreifer
 königlicher Nachwuchs

Artikel
 Gelée Royal


Bienenlexikon

Honiggewinnung

Wie gewinnt man den Honig?

Eine Biene bei der Arbeit Die Honiggewinnung ist eine Prozedur, die Bienen und Imker zusammen ausführen. Zunächst einmal sammelt die Biene den Nektar, hierbei saugt sie an den Blüten und nimmt den Nektar auf. Dem Nektar wird dann Wasser durch Verdunstung entzogen, die Bienen geben dann einen Zusatz körpereigener Enzyme hinzu, und machen den Honig dadurch haltbar. Sobald der Honig reif ist wird er in Zellen deponiert, anschließend wird ein Wachsdeckel benutzt, um eindringende Feuchtigkeit zu verhindern. Der Imker kommt zum Einsatz bei der Honiggewinnung, wenn ca. zwei Drittel der Waben mit dem Wachsdeckel verschlossen sind, denn dann ist der Honig reif und der Imker kann ihn entnehmen.

Bei der Honigentnahme durch den Imker findet ein Austausch statt

Nicht nur für uns ist Honig ein Nahrungsmittel, sondern auch für die Bienen, daher kann der Imker den gewonnen Honig nicht einfach so entnehmen, es muss ein Austausch statt finden. Der Imker nimmt den Bienen quasi ihre Vorräte weg, dafür muss er jedoch auch Ersatz geben. Ein Austausch kann beispielsweise mit Zuckersirup statt finden. Die Bienen bekommen so ein Ersatzfutter geliefert, welches sie genauso umarbeiten, wie sie es mit Nektar tun.


(c) 2012 by bienenlexikon.de Hinweise Impressum